Corona Gedicht

 

Corona – ja das muss ich sagen

Schlägt mir sowas auf den Magen

Weil man – dank Tuch –

So dann und wann

Nichts in den Mund sich stecken kann

Kaugummi gleich in der Früh

Besser morgens weil sonst nie

Und dann warten mit der Jause

Bis zur offiziellen Pause

Mittags nur einen Salat

Weil auch die Gastro Maske hat

Abends in der Straßenbahn

Hab immer noch den Stoff ich an

Kehr heim nach Hause müde, matt

Bin ich vor lauter Hungern satt.

Und die Moral bei aller Qual?

Österreich wird nun zum Dank

…..coronaschlank!


 

 

Globalisierung

 

Ein kleines unscheinbares Ding

Bringt unser Sein ins Wanken.

Setzt es uns allen Schranken

Schleichend es anfing.

Irgendwo im fernen Land

War dieses Ding zuerst bekannt

Doch eben fern und so egal

Und plötzlich dann mit einem Mal

Stehts vor der Tür, ists überall

Droht

Mit dem Tod

Was stimmt nun aber was und wie?

Oder geschürte Hysterie?

Ist alles nicht soo schlimm die einen

Pandemie die andern meinen

Das Miteinander ist gestört

Die Wirtschaft schwächelt tief

Ist dumm wer auf die Ärzte hört?

Dem Virus das doch keiner rief

Herr zu werden sei das Ziel

Verdient die Pharma damit viel?

In seinen Krallen hält das Ding

Die ganze Welt.

Wie gut es uns doch allen ging.

Doch diese Tage nun gezählt.


 

Kontakt

Parkinsonline-PON
Eckertstraße 130, 8020 Graz

Bankverbindung
AT22 2081 5000 4318 8796

06642566401

© 2013 Alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode